Träumerin

Aktualisiert: März 28






"Zerschlagt den Menschen das Träumen nicht Wer nicht lebt, träumt nicht








Das Wort Träumen leitet sich her aus dem indoeuropäischen Verb täuschen. Der Traum als Trugbild.

Spätestens seit Freud ist der Traum die Reise ins Innere des Menschen. Was mir selber ins Herzen spricht. So ist es ja, zugegeben, Halt.

Dennoch auch Motiv.


Ein Traum hat seine Gegenspieler und findet sich gleichzeitig als Geschenk der Elfen.

Sind Märchen nicht auch Träume? Ist es nicht, dass wenn wir so stark zu träumen vermögen, uns plötzlich ein Traum Wirklichkeit wird?





Der Autorin einen Stern schenken









#writer

#poetry

@franziskahirschi.ch



97 Ansichten2 Kommentare